Zielland: Äthiopien

 

Hallo!

Wir sind so gespannt auf das nun kommende Jahr und die aufregenden Entwicklungen! Wir erzählen euch viel über uns, doch 2018 möchten wir mit einem kleinen Beitrag über unsere Destination im osten Afrikas beginnen.

 Die Basics

Äthiopien ist entgegen Schätzungen Vieler, ein Land mit mehr Einwohnern als Deutschland. Rund 102 Millionen Menschen leben dort – Tendenz steigend!

Davon waren 2015 rund 60% ohne eine direkte Trinkwasserversorgung.

Auch flächentechnisch ist dieses Land gigantisch: Nach Nigeria ist Äthiopien auf Platz zwei der größten Länder Afrikas.

Mit insgesamt vier verschiedenen Klimazonen hat Äthiopien so viele, wie nur wenige andere Länder. Die beiden Jahreszeiten und sich häufende Dürreperioden sorgen für extreme klimatische Bedingungen: Die Regenzeit von Juni bis September bringt starke Wassermassen, welche aufgrund der Trockenzeit kaum aufgenommen werden können. Diese reicht von Oktober bis Mai und bringt nur seltene Regenfälle.

Die Infrastruktur

Das Straßennetz und die Vernetzung zwischen den verschiedenen Regionen werden zwar weiter gefördert, sind aber noch schwerwiegende Punkte, die  sich auf nahezu alle Bereiche des Landes auswirken.

Besonders der Anteil der asphaltierten Straßen liegt mit 13% bei einem nahezu nicht vergleichsfähigen Wert zu Deutschland oder anderen westlichen Staaten. Währenddessen die Strecke an äthiopischen, asphaltierten  Straßen bei ca. 4000 Kilometern liegt, steigen die Zahlen in europäischen Staaten auf über eine halbe Million.

Der Großteil der Straßen dort gelten nicht als „All-Wetter-Straßen“, sodass sie bei starken Regenfällen oft unpassierbar werden.

In den letzten fünf Jahren konnte dabei das ausgebaute Straßennetz zwar verdoppelt werden und es wird auch in Zukunft immer weiter steigen, aber die Menschen sind häufig immer noch dazu gezwungen, kilometerweite Strecken über steinige und steile Wege zu ihren Wasserquellen zu gehen.

Eine weitere Besonderheit prägt die Infrastruktur in Äthiopien: Das Land verfügt über keinen Meeranbindung, sodass der Export per Flugzeug und auch das Streckennetz innerhalb des Landes besonders entscheidend sind für die Wirtschaft des Landes. Auch die Beziehungen zu dem Nachbarland Dschibuti sind von besonderer Bedeutung,

In den kommenden Jahren soll das Straßennetz weiter ausgebaut werden, sodass die Versorgung innerhalb des Landes und die Voraussetzungen für Investitionen von außerhalb optimiert werden.  

Die Wirtschaft

Äthiopien gilt als Entwicklungsland, hat aber das Ziel bis 2025 zum Schwellenland heranzureifen, das durch Investoren wie China oder die USA eine gut aufgebaute Infrastruktur sichern will und das bisherige Wirtschaftswachstum von 7,6% noch weiter steigern möchte.

Aber es liegt noch ein weiter Weg vor dem Land.

85% der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft beschäftigt, welche jedoch auch verstärkt auf den Export ausgerichtet wird und mit rund 40% einen entscheidenden Anteil an dem jährlichen BIP hat.

Eine stark wachsende Bevölkerung mit 3% Zuwachs jährlich und einem großen Anteil an der jungen Bevölkerung benötigt neben dem stattfindenden Ausbau der Infrastruktur vor allem auch Fortschritte in der Bildung und einen Ausbau der Arbeitsplätze. Die Mittelschicht ist trotz hoher Wachstumsraten vergleichsweise klein, sodass immer noch 39% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze leben.

Chancen und Gefahren

Die direkten Investitionen von anderen Ländern bringen zwar Fortschritt, aber sorgen neben großen Lieferungen von Nahrungsmitteln auch für diverse Abhängigkeiten – Ein Land mit einem so großen Potenzial und einer so entscheidenden Zukunft sollte deshalb von der Wurzel an die eigene Wirtschaft durch diverse Anregungen soweit zu steigern, dass es zu keinen Abhängigkeiten kommt und es eine nachhaltige Grundlage für die kommenden Generationen aufweist.

Eine Antwort auf „Zielland: Äthiopien“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.